Infoveranstaltungen & Aktionen zu Fairer Mode und Fairem Handel

Bei uns im Laden finden (in normalen Zeiten) regelmäßig Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Faire Mode und Fairer Handel statt. So organisierten wir Veranstaltungen mit kleinen fairen Modelabels, die über ihre Wertschöpfungskette berichteten, wir informierten über Textilsiegel und Zertifikate im Modebereich und zeigten Filme zum Thema Textilindustrie.

Unsere Fotoaktion zum Fashion Revolution Day

Rund um die Fashion Revolution Week gibt es bei uns jedes Jahr Aktionen, die auf die Produktionsbedingungen in der Textilindustrie hinweisen, darunter unsere schon traditionelle Who made your Clothes-Fotoaktion.

Bei einer Vorführung des beeindruckenden Films „The True Cost“ über die wahren Kosten der Textilindustrie im Kreuzberger Kino Moviemento, den wir dort gemeinsam mit dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zeigten, wollten mehr Menschen diesen Film sehen und danach mit uns diskutieren als der große Kinosaal Plätze hatte. Wenn Ihr diesen Film nicht kennt, dann schaut ihn Euch unbedingt an!

Vorführung des Filmes the true Cost im Kino Moviemento

Vorführung des Filmes the true Cost im Kino Moviemento

Unsere Faire Kaffeetafel

Jedes Jahr im September findet während der Fairen Woche vor unserem Laden die Faire Kaffeetafel statt, bei der wir Euch bei gratis Fairtrade-Kaffee & Kuchen auf die schönen Seiten des Fairen Handels aufmerksam machen wollen.

Wir empfangen regelmäßig Schulklassen, Studierende oder andere interessierte Gruppen im Laden, die sich über Faire Mode informieren wollen.

Außerem informieren wir auch digital. In unserem Fair Trade Blog erhaltet Ihr spannende Infos rund um das Thema Faire Mode & Fair Trade. Dort interviewen wir GründerInnen fairer Modelabels oder geben Einblicke in unseren Laden. Im Rahmen eines Textilseminars des Forums Fairer Handel ist ein Film entstanden, in dem Nici auf einem Rundgang durch unseren Laden erklärt, nach welchen Kriterien wir unsere Labels auswählen.

"

Wenn Ihr über Veranstaltungen bei uns im Laden informiert werden wollt, abonniert unseren Newsletter, lest unseren Fair Trade Blog und folgt unserem Laden supermarché auf facebook und Instagram.

Melde dich für den Newsletter an

Vernetzung im Fairen Handel

Aktionsbündnis Fairer Handel

Wir sind Teil des Gründungsnetzwerks des Aktionsbündnisses Fairer Handel Berlin, in dessen Steuerungsgruppe wir aktiv sind und an Vernetzungen und Aktionen rund um den Fairen Handel in Berlin mitwirken. Das Bündnis möchte alle Engagierten in diesem Bereich vernetzen und deren Aktivitäten bündeln - vom Thema Fair-Trade-Mode über Schokolade & Kaffee, Faire Fußbälle und Faires Essen in Berlins Schulkantinen bis hin zu Bildungsarbeit zum Thema. Die Webseite des Bündnisses bietet einen Fairen Stadtplanin dem man nach Fair-Trade-Produkten suchen kann.

Auszeichnungen & Preise

Unsere Auszeichnungen und Presie

Für das Konzept unseres Ladens und unseres Labels sowie unser Engagement zu dem Thema haben wir in den letzten  Jahren mehrere Preise verliehen bekommen, worüber wir uns sehr freuen. So wurde uns 2018 der Große Preis des Umweltfestivals für unser grünes Ladenkonzept verliehen. 2019 erhielten wir den Green Buddy Award im Bereich Einzelhandel für unser vorbildliches und nachhaltiges Konzept. Und 2020 bekamen wir sogar den 1. Platz der Fairtrade Awards von Fair Trade Deutschland in der Kategorie Handel/Kleine Unternehmen (>50). Die Jury überzeugte „das ganzheitliche Konzept des Ladens, der sich mit Herzblut für eine Textilproduktion einsetzt, die humaner, gerechter und frei von Ausbeutung von Menschen und Umwelt ist“, begründete Fairtrade Deutschland die Entscheidung. Darauf sind wir sehr stolz!

Soziales Engagement

Wir sind seit jeher politische Menschen und engagieren uns politisch. Bereits als Kind demonstrierte die Hirschkindgründerin Nici mit ihren Eltern gegen Atomkraft und Pershingraketen und engagierte sich als Jugendliche gegen Rechts und für Menschenrechte. Auch wenn seitdem Jahrzente vergangen sind, ist das Engagement geblieben. Privat und als Modelabel und Laden: Als Unternehmen spenden wir regelmäßig einen Teil unserer Einnahmen an Vereine und Oranisationen, die sich für den Fairen Handel einsetzen, sich gegen Rechts engagieren, Menschen in Not helfen - sei es in der Seenotrettung, der Unterstützung von Geflüchteten oder der Obdachlosenhilfe. Wir unterstützen Klimaschutzprojekte zum Beispiel in der Wiederaufforstung und den Naturschutzbund Deutschland.

In den letzten Jahren spendeten wir an u.a.: den Entschädigungsfond für die Opfer des Einsturzes der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch, femnet e.V. zur Unterstützung von Textilarbeiterinnen, amnesty international, Ärzte der Welt, Ärzte ohne Grenzen, Prop Asyl, seawatch e.V., die Berliner Obdachlosenhilfe e.V., das Duschmobil für obdachlose Frauen sowie die Obdachlosentagesunterkunft Gitschiner 15 in Kreuzberg. An letztgenanntes Projekt spenden wir mehrmals jährlich warme Socken sowie die Kleidung, die wir im Laden aus verschiedenen Gründen nicht mehr verkaufen können. Wir spendeten Unterwäsche an Geflüchtete, unterstützen den NABU gegen Giftausspritzung in Brandenburger Wäldern und pflanzten 50 Bäume in Deutschland. Im Corona-Winter 2020 druckten wir Soli-Geschirrtücher, um den wirtschaftlichlich stark gebeutelten Musikclub SO36 in Kreuzberg zu unterstützen, und verkauften diese bei uns im Laden. Wir spendeten außerdem für ein Anti-Nazikonzert in Jameln.

Mehrmals unterstützten wir den Verein INKOTA e.V., z.B. indem wir Geld für eine unabhängige Wasserversorgung in einer Gemeinde in Mosambik spendeten, die infolge einer illegalen Landnahme durch einen großen Konzern von ihrer Wasserversorgung abgeschnitten wurde.

Femnet e.V.
Amnesty International
Ärzte ohne Grenzen
Pro Asyl
Berliner Obdachlosenhilfe e.V.
Inkota Netzwerk

Regelmäßige Unterstützung erhält von uns der Verein Seebrücke, die sich für Seenotrettung und sichere Häfen für Geflüchtete einsetzen. Wir drucken Seebrücke-Shirts & Beutel, der Gewinn geht an die Seebrücke. Ebenso unterstützen wir regelmäßig unsere FreundInnen vom Verein help4people, die afrikanische Geflüchtete in Berlin unterstützen. Mit diesen sowie dem damit verbundenen Nähprojekt Muanana haben wir bereits mehrere Aktionen gestartet. In unserem Shop könnt Ihr auch Spendenkarten kaufen, mit denen Ihr den Verein direkt unterstützt.

Ein Einblick in unsere Spenden-Produkte

Sozialökologisches Wirtschaften

Ethische Bank, Ökostrom, Recycling, wenige Fahrten und mehr

Natürlich achten wir auch bei Verpackung, Werbung und Versand auf ökologische Aspekte. Unsere Hirschkind-Etiketten werden mit umweltfreundlichen Farben gedruckt von der Umweltdruckerei sowie von einem tollen Druckerinnenkollektiv in unserem Kiez, nämlich Hinkelsteindruck. Für unsere Werbepostkarten und unseren gesamten Papierbedarf verwenden wir Recyclingpapier.

In unserem Laden haben wir die meisten der Möbel aus alten Paletten, also aus Müll gebaut. Unsere Schränke, Garderoben, Spiegel und Sessel haben wir von diversen Berliner Trödlern oder es sind Erbstücke von Nicis Oma oder gar ihrem Urgroßvater. Unsere Beleuchtung läuft fast ausschließlich über energiesparende LED-Lampen.

Ethikbank

Unser Geschäftskonto haben wir seit Jahren bei der EthikBank. Die EthikBank geht, im Gegensatz zu konventionellen Banken, nach ethischen Richtlinien vor. So vergibt sie z.B. keine Kredite an Unternehmen und kauft keine Unternehmensanleihen von Unternehmen, die mit Militärwaffen, Atomkraftwerken, Kohlekraftwerken oder der Nutzung von Gentechnik ihr Geld verdienen oder im Zusammenhang stehen mit Menschenrechtsverletzung, Kinderarbeit oder Korruption. Ebenso werden u.a. Nahrungsmittelspekulation und Hochfrequenzhandel ausgeschlossen. Alle Investitionen der Ethikbank sind transparent einsehbar.

Naturstrom

Unser Laden sowie unsere Werkstatt laufen mit Ökostrom von Naturstrom und unsere Wohnung, wo unserer Homeffice-Schreibtisch steht, natürlich ebenso. Zudem versuchen wir möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zu machen. Müssen wir große Kisten von der Werkstatt in den Laden transportieren, was sich nicht vermeiden lässt, so machen wir das mit unserem PKW, der mit Gas betankt wird.

Und natürlich achten wir auch im Privaten und außerhalb der Arbeit auf Werte, die uns wichtig sind, das ist ja klar. Fairtrade-Kaffee und -Tee im Laden und zuhause und Bio-Lebensmittel vom Markt oder von kleinen Kiezläden ist hier nur ein Aspekt.

Apropos nachhaltiges Einkaufen: Unser Laden liegt Tür an Tür mit original unverpackt, einem Supermarkt ohne Verpackung. Wenn Ihr zu uns kommt, dann bringt gleich ein paar leere Gläser, Flaschen und Tupperdosen mit, die könnt Ihr dort mit ökologischen Lebensmitteln füllen und dabei Plastikverpackung sparen.